Spiritualität

Karma – erkennen, verstehen und heilen

Karma

Karma bedeutet, das all unsere Handlungen im Leben Konsequenzen zeigen werden. Das ist eigentlich ganz selbstverständlich – wenn es um den Begriff des Karmas geht, gibt es aber einige Dinge die wichtig sind zu verstehen und zu klären.

Der Glaube ist weit verbreitet: wenn ich „Gutes“ tue geschieht mir nichts „Schlechtes“. So wird es uns auch seit der Kindheit vermittelt: die „Guten“ kommen in den Himmel und die „Bösen“ in die Hölle. Aber das ist eine sehr oberflächlige Betrachtungsweise die wir vielleicht von unseren Eltern oder dem Stamm in den wir uns inkarniert haben, übernommen haben. Mit dieser Sichtweise ist es möglich Menschen einzureden, dass sie sich nicht „schuldig“ machen dürfen und ihnen wurden bestimmte Verhaltensweisen vorgegeben die richtig sind und andere die als falsch eingestuft werden. Dadurch wird es möglich Menschen zu kontrollieren.

Wenn wir uns im Bewusstseinsprozess weiter entwickeln können wir diese „veraltete“ Sichtweise in Frage stellen und Karma aus einer anderen Perspektive heraus betrachten: von der Seelenebene. Denn dort treffen wir als Seele vor unserer Inkarnation eine Absprache mit anderen Seelen um hier auf der Erde bestimmte Erfahrungen zu machen – die Seele wertet diese Erfahrungen nicht als „positiv“ oder „negativ“. Sondern für sie sind alle Erfahrungen wertvoll. Gerade wenn wir schwierige Momente und Krisen in unserem Leben meistern – vielleicht sogar aus unserer eigenen Kraft heraus – gewinnen wir an Lebensweisheit, an Lebenserfahrung. Wir erweitern unsere Perspektive indem wir solche Prozesse durchleben und meistern, gewinnen Kraft und Selbstbewusstsein – erfahren Heilung.

Jeder Mensch – jede Seele hat die Kraft sich aus dem größten „Schlammassel“ in das sie sich verstrickt hat wieder zu befreien. Sicherlich ist es oft hilfreich wenn uns dabei andere Menschen helfen. Der erste Impuls, die erste Entscheidung muss aber jeder selbst treffen.

Verstehen wir das Leben von einer höheren Perspektive aus zu betrachten dann geht es darum uns selbst von unserem Karma zu befreien über die Vergebung. Ob andere Menschen uns vergeben – das liegt nicht in unserer Hand. Wir können uns aber von allen energetischen „Fesseln“ befreien indem wir uns selbst vergeben und auf der Seelenebene einen anderen Menschen um Vergebung bitten. Dadurch entsteht Selbst-Akzeptanz, Selbst-Liebe und Mitgefühl für sich selbst und andere.

Wir brauchen keine äußere Macht um uns von unserem Karma zu befreien – wir haben selbst die Möglichkeit alles zu lösen was unser Energiefeld betrifft und Klärung braucht. Es liegt an dir ob du bereit bist, dir die Macht und Verantwortung für dein Leben zurück zu geben.

Beitragsbild: Bild von Michael Gaida auf Pixabay