Spiritualität

Erdstern-Chakra & Neue Erdung

Erdsternchakra

Das Erdstern-Chakra ist ein Chakra, dass in der heutigen Zeit immer wichtiger wird. Es verbindet den Energiekörper des Menschen mit der Erd-Energie.

Das Erdstern-Chakra liegt unterhalb der Füße, außerhalb des stofflichen Körpers eines Menschen.

Jeder Mensch besitzt dieses Chakra, allerdings ist es in seiner Entwicklung und Aktivität, Größe und Lage ganz individuell.

Meist befindet es sich ca. 50 cm unterhalb der Füße in der Erde.

Das Erdstern-Chakra hilft uns, um die hohen Energien die immer mehr auf die Erde strömen zu transformieren und im eigenen Energiefeld zu integrieren. Ebenso hilft es uns leichter mit diesem „mehr“ an Energie umgehen zu können. Ähnlich wie ein Baum mit einer großen Krone auch entsprechend große Wurzeln benötigt damit er stabil bleibt.

Durch die Schwingungserhöhung, die wir hier auf der Erde wahrnehmen können, verändert sich das Bewusstsein. Das Bewusstsein von jedem Menschen aber ebenso auch das Bewusstsein von allen Tieren, Pflanzen – allem Leben hier auf der Erde. Der Mensch ist das Bindeglied zwischen Himmel und Erde.

Darin liegt auch das tiefe Geheimnis unseres Seins: die LIEBE die den Himmel mit der Erde verbindet zu leben.

Die Seele des Menschens ist die Manifestation der Liebe – nur durch die Liebe für uns selbst und für alles was uns umgibt werden wir wahre Heilung finden. Es geht also darum aktiv das Leben anzugehen – mit all unseren Schwächen und Stärken. Übernehmen wir selbst nicht den „aktiven“ Part so werden wir irgendwann daraufhin gezwungen sein zu „reagieren“ statt zu agieren.

Was hat das Erdstern-Chakra mit der Neuen Erdung zu tun?

Das Erdstern-Chakra verbindet das Energiefeld des Menschens mit dem Herz von Mutter Erde. Die Erde, auch Gaia genannt ist ein bewusstes, lebendiges Wesen. Die Erde liebt ihre Kinder die wir alle sind. Indem das Erdstern-Chakra aktiviert wird entwickelt der Mensch eine tiefere Verbindung zur Erde. Die Natur wird für ihn wichtiger, besser gesagt er erkennt immer mehr dass er Teil der Natur ist. Er kann sein SEIN, sein Seelenlicht immer mehr durch die Natur erfahren, über die Sinnesorgane ist es möglich wieder in die Verbindung mit seiner eigenen Essenz zu kommen.

Durch diesen Wandlungsprozess werden wir auch immer mehr erkennen wo wir noch alte Glaubensmuster in uns tragen, die wir übernommen haben von unseren Familien oder auch dem Stamm in den wir uns inkarniert haben.

Beitragsbild: Bild von LoganArt auf Pixabay