Allgemein Chakra Spiritualität

Dein Seelenstern-Chakra

Seelenstern-Chakra

Dein Seelenstern-Chakra befindet sich über dem Kopf, über dem Kausalchakra.

Menschen die hellsichtig veranlagt sind und Energiefelder sehen können, können die enorme Strahlkraft dieses Chakras sehen – das Licht aus dem Seelenstern-Chakra kann die gesamte Aura der Person umfassen.

Wie stark sich die Seele „ausdehnen“ kann im Energiefeld eines Menschens hängt davon ab, in wieweit dieser seine eigene Wahrheit lebt, seinen Seelenplan erfüllt – also wie gut sich die eigene Seele sozusagen „manifestieren“ kann.

Die Seele eines Menschens ist im Grunde ein Seelenaspekt der sich inkarniert hat. Die „ganze“ Seele wird oft auch als das „Höhere Selbst“ bezeichnet und umfasst mehrere Seelenaspekte (bis zu 12 Teilen die in verschiedenen Dimensionen/Leben gleichzeitig Erfahrungen sammeln). Man kann sich das vielleicht ein bisschen so vorstellen wie in einem großen Kino wo gleichzeitig verschiedene Filme laufen.

Das Seelenstern-Chakra ist das Tor durch das die Seele sich mit dem Körper verbindet. Es ist nicht die Seele selbst.

Wenn der Mensch seine „Seelen-Mission“ lebt dann beginnt sein Seelenlicht zu erstrahlen. Seine Augen beginnen zu leuchten – die Augen werden nicht umsonst als das „Tor zur Seele“ bezeichnet.

Aber es gibt auch Menschen wo man das Gefühl hat sie „funktionieren“ nur noch, wirken nicht wirklich lebendig, ein bisschen „seelenlos“. Das kann ein Zeichen dafür sein, dass sich die Seele bereits zurückgezogen hat.

Das Seelenstern-Chakra steht in direkter Verbindung mit dem Höheren Selbst und der göttlichen Quelle. Von dort kommt Wissen bzw. Weisheit die wir für unsere Seelen-Mission benötigen.

Es gibt eine direkte Verbindung zwischen dem Erdstern-Chakra und dem Seelenstern-Chakra. Dabei geht es darum die Seelenkräfte hier auf die Erde zu bringen, zu manifestieren – ins Tun zu kommen. Die Seelenebene ist ein Bereich des „Seins“ und auf der Erde geht es sehr stark um das „Tun“. Wenn wir beides verbinden können, dann erschaffen wir neue „beseelte Form“. Beispiele dafür können sein: ein ausdruckstarkes Gemälde, ein mit Liebe gekochtes Essen, ein Tanz oder ein Musikstück dass uns tief berührt und vieles mehr.

Noch ein letzter Aspekt wenn es um das Seelenstern-Chakra geht: je mehr wir im Einklang mit dem göttlichen Willen agieren – unser Tun am Wohle anderer Menschen und unserer Umwelt orientieren – umso mehr fließt die Seelenkraft in unser Leben – Leichtigkeit entsteht und oft erfahren wir kleine Wunder 😉

Beitragsbild: Scott Payne/pixabay