Yoga -Bewusstheit durch Bewegung

Wer Yoga regelmäßig übt, weiß um seine transformierende Kraft. Yoga öffnet die Tür um eine tiefere Verbindung zu sich selbst herzustellen, stärkt die Lebenskraft, hilft körperliche und energetische Blockaden und Dysfunktionen  zu lösen, den Alterungsprozess zu verlangsamen und sich zufrieden und glücklich zu fühlen - im eigenen Körper und der Seele.

Dabei spielt der Atem eine zentrale Rolle, denn der Atem ist das Bindeglied, Träger von Prana (oder Qi): der Lebenskraft. Durch eine tiefe und bewusste Atmung stellen wir unmittelbar eine Anbindung zu unserer wahren Essenz her. Nur in der Verbindung mit unserer Essenz finden wir wirkliche Erfüllung, unser wahres Glück.

Das Wort Yoga lässt sich ableiten aus dem Wort “Joch“. Ein Joch wurde früher verwendet um einen Acker zu pflügen. Im Zusammenhang mit Yoga geht es darum wieder etwas zueinander zu bringen, zu vereinen: den Geist und den Körper, Innen und Außen, Subjekt und Objekt, Stabilität und Leichtigkeit.

Yoga ist Selbst-Transformation. 

Yoga ist viel mehr als körperliches Training. Es geht nicht darum eine bestimmte Haltung (Asana) perfekt zu kopieren sondern um ein inneres Erspüren der Haltung und diese zum Ausdruck zu bringen. Das ist ein Prozess der aus dem Inneren heraus sich entfalten wird - je länger und beständiger wir bei einer Übungspraxis bleiben.

Es ist ein eigener Lern- und Erfahrungprozess, der nur möglich wird wenn wir uns darauf einlassen und beständig dabei bleiben wach und bewusst die einzelnen Übungen auszuführen, unsere körperlichen Grenzen respektieren und immer mehr lernen muskuläre Spannungen sowie mentale, nicht mehr dienliche Konzepte loszulassen.

Wir schulen den Geist mit unserem Üben, so dass eine innere Klarheit und Wachheit entsteht die uns in allen Lebensbereichen hilft. Ganz da zu sein, im hier und jetzt ist eines der größten Geschenke die wir durch unser Üben erfahren können.

Der Körper trägt seine eigene Intelligenz in sich und besitzt die Fähigkeit sich selbst zu heilen. Yoga hilft uns  wieder mehr Aufmerksamkeit auf seine Bedürfnisse und Möglichkeiten zu lenken und sie zu erfüllen und zu respektieren. So erleben wir ein ganz neues Körperbewusstsein und eine Sensibilität die uns nährt und Kraft spendet.

Es geht im Yoga weniger darum bestimmte Techniken zu erlernen - es gibt viele verschiedene Traditionen mit unterschiedlichen Übungsweisen und Ausrichtungen. Die Essenz des Yogas ist immer eine innere Ausrichtung - den Fokus beim Atem und eine Vertiefung dieser Verbindung zwischen Körper und Atem herzustellen. 

So kann unsere Verbindung zum Yoga nicht nur ein Übungsprogramm sein sondern eine Lebensphilosophie werden, die wir immer weiter vertiefen können. 

Der Atem ist Träger von Lebensenergie und die Wirkung einer tiefen Ein- und Ausatmung ist unmittelbar zu spüren. Vielleicht ist es jetzt Zeit kurz mit dem Leben innezuhalten, die Augen zu schließen und ein paar tiefe Atemzüge zu nehmen?

Eine weitere, wichtige Dimension des Yogas ist seine Wirkung auf den Energiekörper. Der Mensch besteht nicht nur aus Fleisch und Blut sondern trägt ein weit verzweigtes energetisches Netzwerk in und um sich, die Inder nennen diese Energiekanäle Nadis, die Chinesen Meridiane.  

 Wenn wir eine Yogahaltung einnehmen können wir diese Energie-Linien visualisieren oder auch wahrnehmen als z.B. ein kribbeliges Gefühl oder ein Gefühl des Fließens.

Spiral Movement Yoga Silvia Grupp
Spiral Movement Yoga Silvia Grupp
Yin Yoga Wernau Silvia Grupp
Yin Yoga Wernau Silvia Grupp

Gerade am Anfang ist es wichtig im Gruppenunterricht unter Anleitung zu üben. Korrektur und Inspiration sind ganz wichtige Aspekte, die durch den persönlichen Kontakt mit dem Lehrer erfahren werden können.

Später kann das eigene tägliche Üben durch den Einzelunterricht intensiviert werden. 

Gerne helfe ich dabei ein passendes Übungsprogramm zu finden, das gut tut und den eigenen Wünschen und Möglichkeiten entspricht.